Spendensumme in Höhe von 26.485 €

Drei Crowdfunding-Projekte wurden erfolgreich beendet

Die stolze Summe von knapp 25 000 Euro ist bei den Aktionen von drei Vereinen zusammengekommen. Die Übergabe der Schecks erfolgte im Beratungszentrum in der Aidenbacher Straße in Vilshofen mit (v.l.) Robert Hillmann und Sven Eisenrauch vom SV Rathmannsdorf, Michael Hindinger vom Skiclub Aunkirchen, Bankvorstand Christian Bumberger, Elena Wagner und Kathrin Wagner von der Marketing-Abteilung, Max Markl vom Skiclub Aunkirchen sowie die Vertreter des Bayerischen Jagdverbandes, Kreisgruppe Vilshofen mit Antonio Ruppert, Karl-Heinz Kapfhammer und Josef Zitzelsberger.

Die Einnahmen der Vereine sind auf ein Minimum zusammengeschrumpft. Corona-Regeln verhindern die üblichen Veranstaltungen, bei denen die Vereine Gäste und Mitglieder bewirten oder unterhalten und dabei Geld einnehmen. Vereine, die auf der Suche nach Spendenquellen sind, stoßen immer öfter auf ein Angebot der Volksbank-Raiffeisenbank Vilshofen. Dort werden die Vereine nicht mehr (wie bisher) nach einem Bittbrief mit einem Geldbetrag berücksichtigt, sondern es wird ein Crowdfunding (Schwarmfinanzierung) angeboten. Crowdfunding funktioniert nach dem „Alles oder nichts“-Prinzip. Das bedeutet: Man erhält die Spenden der Crowd nur, wenn das zuvor festgelegte Fundingziel erreicht wurde. Ist dem nicht so, bekommen alle Unterstützer ihr Geld zurück.

Der Reiz: Die Bank verdoppelt die eingehenden Spenden bis zu 50 Euro. Hat ein Verein das Ziel von 8000 Euro ausgegeben, muss der sich darum bemühen, 4000 Euro an Spenden zu erhalten (in Beträgen bis zu 50 Euro), damit die Bank die andere Hälfte bezahlt. Die Volksbank-Raiffeisenbank hat in den vergangenen zwei Jahren 15 solcher Projekte abgewickelt. „Wir wollen zusammen mit den Vereinen mehr erreichen“, sagte Bank-Vorstand Christian Bumberger bei der jüngsten Spendenübergabe.

Drei Vereine kamen auf die stolze Spendensumme von 26485 Euro. Es handelte sich um höchst unterschiedliche Projekte: Der Skiclub Aunkirchen sammelte Geld für die Nachwuchsförderung. Zum einen werden Skifahrer ausgebildet, zum anderen geht es um Ausrüstungsmaterial für die äußerst beliebten Kinderskikurse. 2620 Euro kamen zusammen. Demnächst startet wieder ein dreitägiger Skikurs mit 45 Kindern in Langfurth. Die Kreisgruppe Vilshofen des Bayerischen Jagdverbandes hatte sich vorgenommen, 8000 Euro zusammenzubringen. Das Geld brauchte man zur Finanzierung einer Drohne mit Wärmebildkamera. Mit der Ausstattung ist es möglich, Wiesen vor dem Mähen auf Tiere (vor allem Rehkitze) abzusuchen und vor den Messern des Mähwerks zu retten. „Früher sind wir mit mehreren Leuten vor dem Mähen über die Wiesen gegangen“, erzählte 2. Vorsitzender Josef Zitzelsberger. Sein Vereinskollege Karl-Heinz Kapfhammer hatte Bilder mitgebracht, die aufzeigten, wie die Kitze vor dem Mähtod gerettet werden. „Das ist bester Tierschutz“, meinte Bumberger. Für dieses Projekt kamen 8725 Euro zusammen. Die größte Summe hatte sich der SV Rathsmannsdorf vorgenommen. Es geht um die Sanierung des Vereinsheims aus dem Jahr 1984 (Umbau 1988). Das Gebäude soll durch einen Umbau bzw. die Sanierung der Gaststube und der Umkleidekabinen auf einen modernen Stand gebracht werden. 155 Mitglieder und Förderer unterstützten das Projekt, es kamen 15140 Euro zusammen. „Insgesamt brauchen wir allerdings 170000 Euro“, sagte Sven Eisenrauch. Die Aktion zusammen mit der Bank habe auch gezeigt, wer hinter dem Verein steht und ihm hilft.

Quelle: Vilshofener Anzeiger