Eine Bank baut das Ärztehaus in Aldersbach

Volksbank-Raiffeisenbank Vilshofen investiert 3,5 Mio. Euro – Zwei der drei Etagen sind schon vermietet – Bürgermeister: „Glücklich über Lösung“

Das Ärztehaus wird auf dem Ende der 80er Jahre erstellten Parkplatz auf dem alten Bahnhofsgelände gebaut. Am Montagmittag wurden die Pläne der Öffentlichkeit vorgestellt, mit dabei (v.r.) Thorsten Mayer, Dr. Josef Maydl, Bank-Prokurist Christian Bumberger, Dr. Julia Mayer-Wick, Bank-Prokuristin Martina Peña, Bankvorstand Klaus Prähofer, Architekt Tobias Maier, Zahnarzt Peter La Rue, Bürgermeister Harald Mayrhofer mit Kämmerer Reiner Feldl und Geschäftsleiter Gust Zitzlsperger. Im Hintergrund das Feuerwehrhaus.

Aldersbach. Im Wahlkampf im Februar war ein mögliches Ärztehaus Thema in Aldersbach. Bürgermeister Harald Mayrhofer (CSU) hielt sich seinerzeit noch zurück, obwohl er schon in Verhandlungen mit einem Investor stand. Gestern holte man die Katze aus dem Sack: Die Volksbank-Raiffeisenbank Vilshofen wird das Ärztehaus in Nachbarschaft zum Feuerwehrhaus bauen. Vor Ort wurde nicht nur die erste Entwurfsplanung präsentiert. Auch einige der künftigen Mieter waren gekommen.

Die Entscheidung der Volksbank-Raiffeisenbank Vilshofen fiel heute vor einer Woche bei einer Aufsichtsratssitzung. Es gab grünes Licht für den Plan der Führungsspitze, in Aldersbach in ein Ärztehaus zu investieren. „Das Geschäft für die Bankenbranche wird immer schwieriger“, bekennt Vorstandsvorsitzender Klaus Prähofer. Mit der Null-Zins-Politik lässt sich kaum noch etwas verdienen, so dass die Bank schon frühzeitig in Projekte investierte, die einen Gewinn abwerfen. Zum einen sind dies PV-Anlagen, zum anderen Immobilien. Das neue Postverteilzentrum in Vilshofen gehört der Bank, das Gelände der alten Post wartet auf eine Verwertung.

Nun also das Ärztehaus in Aldersbach. 3,5 Millionen Euro wird die Bank investieren. Das Grundstück gehört der Gemeinde und wird an die Bank verkauft (rund 2500 m²). Es handelt sich um den Parkplatz neben dem Feuerwehrhaus. „Hier stand einst der alte Bahnhof“, erklärte Bürgermeister Harald Mayrhofer bei der gestrigen Präsentation des Projekts. Die Gemeinde hatte den alten Bahnhof abgerissen und auf dem Areal öffentliche Parkplätze geschaffen. Diese wurden gern von den Mitarbeitern der Knorr-Bremse genutzt. Seitdem das Unternehmen einen eigenen großen Parkplatz gebaut hat, ist die  Nutzung des Parkplatzes zurückgegangen.

Prähofer zeigte sich am Montag optimistisch. In den kommenden zwei Monaten haben die künftigen Mieter die Möglichkeit, sich mit dem Architekten Tobias Maier aus Vilshofen abzusprechen. Über den Winter sollte die Ausschreibung erfolgen, so dass im Frühjahr 2021 mit dem Bau begonnen werden kann. Nach gut einjähriger Bauzeit – so der Plan – könnte in der ersten Jahreshälfte 2022 Einzug sein.

Das Gebäude (46 Meter lang und 16 Meter breit) wird auf drei Stockwerken eine Nutzfläche von 1480 Quadratmetern haben. „Für zwei Stockwerke haben wir bereits Mieter“, zeigte sich Prähofer sehr zufrieden. Diese haben nun die Möglichkeit, dem Architekten gegenüber ihre Wünsche für eine optimale Raumplanung zu äußern. Das Gebäude wird mit einem Stahl-Beton-Skelett erstellt, so dass die Raumaufteilung auf keine tragenden Wände Rücksicht nehmen muss. „Dass alles barrierefrei ist, ist selbstredend“, sagt Tobias Maier.

Bürgermeister Harald Mayrhofer freut sich, mit dem Projekt die ärztliche Versorgung in Aldersbach für die nächsten Jahrzehnte sichern zu können. Das Ärztehaus habe zudem den Vorteil der Synergieeffekte. Mayrhofer sprach deswegen von einem „Rundum-Sorglos-Paket“. Die Nähe zur Ortsmitte und die vielen Parkplätze rundum seien von unschätzbarem Wert.

Treibende Kraft des Projekts war  und ist Dr. Julia Mayer-Wick. Die aus Graz stammende Ärztin, die seit 2012 am Vilshofener Krankenhaus tätig war, hatte zum 1. Oktober 2019 die Praxis von Dr. Josef Maydl übernommen. Dieser arbeitet als angestellter Arzt weiter in der Praxis mit, seine Nachfolge ist schon geklärt. Dr. Ivona Rusek befindet sich noch in der Facharzt-Ausbildung.

In das Ärztehaus wird auch der Zahnarzt Dr. Peter La Rue einziehen. Er praktiziert seit 15 Jahren in Aldersbach und wird sich somit räumlich verändern. Mit im Boot sind auch die Physio-Praxis von Dominik Eckmann und die Caritas. Ursula Sendlinger kümmert sich um die Caritas-Sozialstation mit Tagespflege.

„Jetzt fehlen uns nur noch Mieter für das dritte Stockwerk“, meinte Klaus Prähofer am Montag. „Es ist keine Voraussetzung, dass weitere Mieter auch zur Gesundheitsbranche gehören.“ Der Vorteil einer frühen Bewerbung für die Mieträume sei, dass es bei der Gestaltung ein Mitspracherecht gebe.

Quelle: Helmuth Rücker/PNP

Das ist der erste grobe Entwurf des Architekten Tobias Maier. Das Gebäude mit einem leichten Pultdach wird 46 x 16 Meter groß.